Über uns: EM Bakterienfreunde

Was machen wir

2021 wurde der Verein von Jürgen Amthor mit dem Ziel gegründet, die Welt ein bisschen besser zu machen und das mit vielen Milliarden kleinen Unterstützern, den Mikroorganismen.

Um den Anforderungen jetziger und zukünftiger Generationen von Menschen aller Altersgruppen, der Umwelt, der Fauna und Flora gerecht zu werden, ist es höchste Priorität des Vereins, die im öffentlichen Interesse stehenden Wechselwirkungen von Mikroorganismen (Bakterien) , zu erforschen, fördern, entwickeln, erproben, erhalten, sie anzuwenden und darüber zu lehren.

 

Die betreffenden Bereiche sind:

  • Bodenaufbau mit Ökonomie
  • Ökologie
  • Gesundheitspflege
  • Natur
  • Tier- und Höhlenschutz
  • Kulturtraditionen

 

Wir setzen uns für die autarke, nachhaltige Nutzung und Bewahrung aller Lebensräume und Ressourcen zum Wohle der Menschheit, der Fauna und Flora ein. In der erweiterten Zielsetzung sieht sich der Verein als Botschafter, Förderer und Unterstützer von Autarkie, Nachhaltigkeit, Armutsbekämpfung, Völkerverständigung sowie der Hilfe zur Selbsthilfe zu allen Themen, die den Menschen, der Flora, den Tieren und Mutter Erde dienen und zum Wohle gereichen.

 

Der Verein ist national und international tätig.

 

Der Anfang und die Entwicklung allen biologischen Lebens basiert auf Bakterien. Bakterien bilden in einer Symbiose mit anderen Mikroben seit über 3 Mrd. Jahren den größten Teil der Masse auf unserer Erde.

 

Die EM’s sind die guten „Helfer“.

 

Sie bilden das Wunder der Natur, indem sie Feinde vertreiben, vertilgen oder umwandeln. Vor allem sorgen sie dafür, dass diese nicht überhand nehmen.

Seit mehreren Milliarden Jahren sorgen sie so für das biologische Gleichgewicht unserer Erde. Photosynthese und Fermentation bilden einen Kreislauf wachsender und verwesender Stoffe.

 Das Wissen darum ist uns eigentlich angeboren und seit jeher nutzen wir es in der natürlichen Landwirtschaft und in unserem Lebensraum. Die Bakterienstämme werden beispielsweise auch bei der Herstellung und Fermentation von Lebensmitteln wie Bier, Wein, Sauerkraut, Joghurt usw. verwendet.

 

Viel Wissen, das die Menschen  aus reiner Erfahrung besaßen, ist allerdings aus Leichtsinn sowie aufgrund der Industrialisierung und steigender Verwendung von Chemikalien und Medikamenten in Vergessenheit geraten. So greifen wir auf künstliche Weise in den Naturkreislauf ein und kappen so die Versorgung unserer „Helfer“ und töten sie sogar ab.

Dort, wo positive Mikroorganismen keinen Widerstand mehr leisten, vermehren sich sofort pathogene d.h. für Menschen schädliche Keime. Ein gutes Beispiel hierfür ist der MRSA-Keim in den Krankenhäusern.

 

Boden, Pflanzen, Mensch und Tier leiden bei Fehlen effektiver Mikroorganismen durch Fäulnis, giftige Gase und Schimmel.

In ihrem Keimtötungswahn bringen viele Landwirte und Gärtner giftige Spritzmittel und Kunstdünger aus.

Die Industrie bringt oft synthetische Stoffe, Antibiotika und für die Mikroben tödliche Desinfektionsmittel in den Kreislauf und schwächt so das Immunsystem der Natur.

Wir zerstören Lebensmittel und lassen resistente, gefährliche Gase und Keime entstehen.

Wir wissen auch, dass gerade unser Körper „Heere von Bakterienstämmen“ bewirtet, die ihrerseits unser Leben erst möglich machen.

In seinem dekadenten Wachstums-, Ertrags- und Gesundheitswahn greift der Mensch zerstörend in den Naturkreislauf ein. Die Störung der Natur potenziert sich dabei.

Die Menschheit bildet sich ein, dass wir uns über die Gesetze der Natur hinwegsetzen können, obwohl jeder weiß, dass wir diesen Krieg am Ende verlieren werden.

Ein Umdenken oder eine Wende ist angesichts der gewinnorientierten Industrie-Lobby sowie der Manipulierbarkeit vieler Individuen und ihrem Hang zur Bequemlichkeit kaum in Sicht.

Seit vielen Jahrzehnten vermüllen und vergiften wir unsern Planeten, lassen gefährliche Treibhausgase entstehen, Landstriche veröden und nehmen die Unfruchtbarkeit unserer Böden, die Verunreinigung unseres Wassers, ja selbst unsere eigene Gefährdung in Kauf!

 

Sitz des Vereins: Unterer Stadtplatz 11, 6330 Kufstein, Österreich

Präsident: Jürgen Amthor

 

Wenn du Interesse hast oder sogar einen Teil dazu beitragen möchtest, dann werde gleich heute Mitglied. Für einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 24 Euro erhälst du unsere beliebte BakterienPost viermal im Jahr in gedruckter Form gratis nach Hause in den Briefkasten. Darüber hinaus bekommst du freien Zugang zu allen Erkenntnissen und Neuerungen im Zusammenhang mit Effektiven Mikroorganismen UND du hilfst dabei großartige Hilfsprojekte zu unterstützen.